Wie viel Schlaf brauchen Welpen wirklich?

Dein neuer Welpe ist bei dir zu Hause. Ständig flitzt dein Liebling durch die Gegend, ist neugierig und scheint einfach nie müde zu werden. Doch wir sagen dir: Ruhezeiten sind wichtiger als man denkt.
Welpen brauchen viele Ruhezeiten. Wenn dein Welpe Probleme hat, diese einzuhalten, dann musst du ein bisschen nachhelfen. Ist dein Liebling ständig aktiv, so kann es sein, dass er Verhaltensstörungen wie Hyperaktivität entwickelt.


Wie viel Schlaf brauchen Hunde?


Wie viel Schlaf brauchen Welpen wirklich - lovdog.at


Ein ausgewachsener Hund braucht bis zu 20 Stunden Schlaf am Tag. Bei Welpen und kranken oder älteren Tieren ist es sogar noch mehr: Sie schlafen bis zu 22 Stunden am Tag - und das ist völlig normal.
Dabei schlafen Hunde nicht 20 Stunden im Tiefschlaf. Jeder, der schon einen Hund gehabt hat oder hat, wird wissen, dass die Kühlschranktür oder das Rascheln von Essen deinen Wauzi ziemlich schnell wieder munter macht. Ein Nickerchen zwischendurch, das Dösen auf der Terrasse und das Kuscheln mit dir sorgen dafür, dass dein Hund sich entspannen und Energie tanken kann.


Was tun, wenn Welpen nicht zur Ruhe kommen?


Bemerkt man als Hundebesitzer jedoch, dass der Welpe nicht genügend schläft, kann man durchaus etwas dazu beitragen.
Schläft dein Welpe nicht genug, befindet er sich auf einem konstanten Stresslevel, was irgendwann sein gesamtes Wohlbefinden negativ beeinflusst. Er wird aggressiv und ist schlechter gelaunt - fast wie ein Kind, das zu wenig Schlaf bekommen hat. Deshalb solltest du Ruhezeiten nicht auf die leichte Schulter nehmen. Hier kannst du weiterlesen, wenn du wissen willst, wie du deinen Hund beim Ruhen unterstützen kannst.


Der richtige Schlafplatz


Wie viel Schlaf brauchen Welpen wirklich - lovdog.at


Ein wichtiger Tipp ist daher, dem Hund einen Schlafplatz einzurichten, wo er auch wirklich entspannen kann. Das Körbchen kannst du mit einer weichen Decke ausstatten. Dann platziere das Körbchen auch an einem Ort in deiner Wohnung, wo nicht allzu viele Menschen vorbei gehen. Du kannst deinem Tier auch etwas zum Kauen anbieten. Denn das Kauen schüttet bei Hunden Glückshormone aus und dein Welpe kann gleich wieder besser entspannen. Was auch helfen kann, sind feste Schlafenszeiten einzuführen. Das hat den Grund, dass Hunde Gewohnheitstiere sind und sich schnell anpassen.


Ein Expertentipp zum Schluss: Habe Geduld und strahle Ruhe aus. Aber sei auch nicht zu streng mit deinem neuen Schützling. Dein Welpe ist ein Baby und von Natur aus neugierig. Ruhe und Gelassenheit mit einem Schuss Disziplin und ihr zwei werdet ein eingespieltes Team werden. Lovdog wünscht euch viel Freude



Das könnte dich auch interessieren: