Einkaufswagen

0

Dein Einkaufswagen ist leer

Zum Shop gehen
Trauer bei Hunden: Wie kann ich Trauernde unterstützen?

Trauer bei Hunden: Wie kann ich Trauernde unterstützen?

„Gestern ist der Hund meines Freundes gestorben…
…gestern Abend kam ein Anruf seiner Mutter und diese meinte, dass sie die Kleine einschläfern lassen müssen. Fifi war 13 Jahre alt und hat in letzter Zeit Tabletten nehmen müssen, weil sie ein sehr großes Herz und eine sehr große Leber hatte und der Tierarzt meinte, dass sie zu viel Wasser im Körper hat. Dieser Zustand würde ihr nur unnötige Schmerzen bereiten.
Mein Freund war total fertig und hat geweint. Ich würde ihn aber gerne irgendwie trösten, ich fühle mich so hilflos...“


Es tut uns sehr leid das zu hören. Ein geliebtes Familienmitglied zu verlieren schmerzt und es fällt einem sehr schwer die Trauer, um den eigenen Hund zu bewältigen. Das Beste, was du für deinen Freund machen kannst, ist ihn in den Arm zu nehmen und für ihn da zu sein. Jemand der einen Verlust erlitten hat, will in seinem Leid wahrgenommen werden. Trauer wird von jedem Menschen anders ausgelebt.

Was ist Trauer?

Trauer ist ein ganz natürlicher und normaler Prozess und gehört zu den Basisemotionen des Menschen. Der Verlust eines geliebten Familienmitglieds (in diesem Fall) bringt das seelische Gleichgewicht durcheinander und mittels Trauer kann der Mensch dieses wieder in Einklang bringen. Um Trauer leichter zu verstehen, kann man diese in vier Phasen unterteilen:

  1. Verzweiflung/Nicht-wahrhaben-Wollen
  2. Aufbrechende Gefühle (Trauer, Wut, Ohnmacht, Schuld …)
  3. Akzeptanz
  4. Neuer Selbst- und Weltbezug

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass dieser Prozess nicht eins zu eins so abgearbeitet wird, sondern dass verschiedene Phasen sich wiederholen können und auch verschieden lang andauern. Wir durchlaufen die einzelnen Abschnitte mehrfach, in unterschiedlichen Ausprägungen und unterschiedlicher Intensität.


Die Wertschätzung visualisieren

Trauer bei Hunden Wie kann ich Trauernde unterstützen  - lovdog.at

Viele Menschen haben die Befürchtung, dass die Erinnerung verblassen könnte. Schenke deinem Freund doch ein Bild von seinem verstorbenen Hund. Ist dir ein Foto zu langweilig? Dann beauftrage doch einen Künstler aus dem Internet, den Hund zu portraitieren.

Der Brief

Trauer bei Hunden Wie kann ich Trauernde unterstützen  - lovdog.at

Du könntest dich aber auch mit deinem Freund zusammen setzen und ihr könntet zusammen einen Brief schreiben. Mit diesem Brief kann man dem Verstorbenen alle Gedanken und Gefühle schicken, die man gerade mitteilen möchte. Sich mit dem Vergangenen beschäftigen und in schönen Erinnerungen schwelgen. Vielleicht fallen euch ja ein paar witzige Geschichten ein. So kannst du deinem Freund helfen, dass Geschehene zu akzeptieren und starke Gefühle zu akzeptieren. Hier ein paar Beispiele wie ihr diesen Brief starten könnt:

  • Das letzte Mal als ich dein Fell berührt habe, fühlte ich …
  • Das letzte Mal als ich dir in die Augen geblickt habe, fühlte ich…
  • Das letzte Mal als wir zusammen über die Felder gingen, fühlte ich…

Trauerbewältigung ist unfassbar wichtig und gehört im Menschenleben dazu. Lass deinem Freund Zeit zu trauern. Wir hoffen wir konnten dir etwas weiterhelfen und noch ein letzter Punkt: Trauer ist Liebe, lass sie zu.