Couch-Potato oder Energiebündel?

Ab einem Alter von ca. 6 Monaten sollten Sie die Fütterungsintervalle Ihres Hundes auf zwei- bis dreimal täglich reduzieren. Weiters ist immer darauf zu achten, dass die Hunde ihre Ruhephasen einhalten können, um das Futter bestmöglich verdauen zu können.

Es kann vorkommen, dass ihr Vierbeiner kein ausgeprägtes Interesse am Futter zeigt. Dies äußert sich dadurch, dass er immer viel Futter übrig lässt. Wenn dies der Fall sein sollte, vermindern Sie die Intervalle oder die Menge. Es ist nicht sinnvoll, dass das Futter den ganzen Tag dem Hund zum Fressen zur Verfügung steht, da die Ruhephasen für die Verdauung nicht eingehalten werden können.

Neben dem herkömmlichen Trocken- und Nassfutter gibt es auch die Möglichkeit des Barfens. Beim Barfen werden Ihrem Vierbeiner unter anderem eine Mixtur von rohem Fleisch, rohem Fisch, Gemüse, Obst, Leinsamen, Kräuter sowie auch Ölen angeboten. Diese Art der Fütterung ist eher zeitaufwändiger, sie ist folglich auch nicht für jeden Hundebesitzer bzw. jeden Hund geeignet. Da das Barfen eine eigene Wissenschaft darstellt, ist es empfehlenswert, einen Experten aufzusuchen, dieser stellt Ihren Hund auf diese Fütterungsmethode ein und kreiert für ihn ein individuelles Menü. 

Couch-Potato oder Energiebündel? - lovdog.at

Der Großteil der Hundebesitzer greift allerdings auf handelsübliches Trocken- bzw. Nassfutter zurück. Es gibt zahlreiche Hersteller, welche verschiedenste Zusammensetzungen des Hundefutters anbieten.

Wichtig ist, dass das Futter auf die Hunderasse sowie an die Aktivität des Hundes abgestimmt ist. Man unterscheidet nicht nur in kleine, mittelgroße und große Hunderassen, sondern stimmt auch direkt auf die Rasse ab.

So zählt ein Chihuahua ebenso wie ein Mops zu den keinen Hunderassen, jedoch wiegt ein Chihuahua nur etwa 3 kg und ein Mops bis zu 8 kg. Zu den großen Hunden zählt etwa ein Deutscher Schäferhund, welcher ungefähr 35-40 kg wiegt ebenso wie eine Deutsche Dogge, welche bis zu 90 kg auf die Waage bringen kann. Neben der Auswahl der Rasse sollte man auch nicht außer Acht lassen, welche Aktivitäten man mit seinem Hund gemeinsam erleben möchte, also zählt der Hund eher zum Couch-Potato oder ist er ein richtiges Energiebündel.

Couch-Potato oder Energiebündel? - lovdog.at

Wichtiger Hinweis: Es ist unbedingt darauf zu achten, dass für den Hund immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung steht.


Das könnte dich auch interessieren: